Worum geht es?

Entwicklung

Dies ist eine Website für Menschen, die glauben, dass (persönliche) Entwicklung möglich ist und die ihr Leben in Richtung Weisheit und Mitgefühl verändern wollen.

Wir leben in einer Zeit, in der die Besinnung auf echte Werte, wie tiefes Verständnis unserer Existenz und Mitgefühl für die uns umgebende Welt zentraler sind als je zuvor.

In Zeiten einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft und eines schärfer werdenden Tons in den sozialen Medien brauchen wir Alternativen. Unter der Oberfläche liegt oft Angst und eine Art existentieller Unsicherheit, die mit dem Verlust von Sinnhaftigkeit und Bedeutung des Lebens zu tun hat. Das ist uns nicht immer bewusst, es kommt aber unter anderem in unserer Rastlosigkeit und den zahllosen Ablenkungen, denen wir uns auf der Suche nach Befriedigung und Erleichterung hingeben, zum Ausdruck. Wenn wir dann einmal wirklich Zeit haben, wissen wir oft nichts mehr mit uns anzufangen. Unser Geist dreht zu hoch, als dass wir den Zustand des Nichtstuns aushalten, geschweige denn genießen könnten.

Veränderung ist möglich

Meditation und die buddhistische Lehre sind in der Lage unser Erleben zu verändern und das Gefühl der Trennung, das wir als Resultat unserer inneren Entfremdung erleben, Stück für Stück aufzulösen. Das geht nicht von heute auf morgen, aber es geht. Meditation macht uns ruhiger, zufriedener, achtsamer und manchmal sogar glücklich. Und dennoch geht es dabei um mehr: darum, wirklich zu verstehen, wer wir und wie die Dinge sind. (Triratna Dortmund Meditation und Buddhismus)

Praktizieren in Gemeinschaft

Dies alleine zu tun ist nicht leicht. Zu stark sind unsere Gewohnheiten, zu groß die Verlockungen des Alltags, die uns zwar nicht wirklich dauerhaft befriedigen, uns aber wirkungsvoll für eine Weile ablenken können.

Es ist leichter in einer Gemeinschaft zu praktizieren. Hier können wir uns auszutauschen und Freunde/Freundinnen finden, mit denen wir über die wesentlichen Dinge des Lebens sprechen können. Über uns

Veränderung braucht Zeit, also fangen wir besser JETZT damit an.